Seelen Striptease

SST201 – Vaginal zum Orgasmus kommen

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST201 – Vaginal zum Orgasmus kommen

Kommst du vaginal zum Orgasmus? Im Schnitt kommen 75 Prozent aller Frauen klitoral und nur 25 Prozent vaginal. Doch was viele nicht wissen: Du kannst deine vaginale Erregung trainieren und so auch später in deinem (Sex-)Leben zum ersten Mal einen vaginalen Orgasmus haben. Im heutigen Artikel verrate ich dir 6 Dinge, die du unbedingt über den vaginalen Orgasmus wissen solltest!

1. Der vaginale Orgasmus ist in Wahrheit auch ein klitoraler!

„Hä?“, fragst du jetzt, „ich dachte immer, da ist ein Unterschied…?“ Ja, es gibt auch einen Unterschied. Frauen, die klitoral kommen, stimulieren sich von außen an ihrer Klitorisperle. Jenen, die vaginal zum Orgasmus kommen, reicht die Stimulation von innen. Sie kommen daher allein durch Penetration, ohne sich äußerlich zusätzlich stimulieren zu müssen. ABER: Dieser Orgasmus von innen entsteht ebenfalls durch eine Stimulation der Klitoris. Denn die Klitoris besteht nicht nur aus der Perle, die wir außen sehen können, sondern sie hat zwei Schenkel, die 12 cm tief hinein ins Becken reichen und mit dem G-Punkt und der Vagina verwoben sind. Das bedeutet: Auch der vaginale Orgasmus ist in Wahrheit ein klitoraler, nur eben von der anderen Seite her stimuliert!

2. Du kannst deine Orgasmusfähigkeit trainieren!

Egal, ob du bisher ’nur‘ klitoral gekommen bist oder vielleicht sogar noch nie einen Orgasmus hattest, du hast jederzeit die Möglichkeit, deine Orgasmusfähigkeit zu trainieren. Und zwar ganz unabhängig von deinem Alter. In meinem Kurs sind regelmäßig Frauen über fünfzig, die durch die vielen Übungen eine komplett neue Sexualität entwickeln. Im letzten ‚Explore Your Sex‘-Kurs hatte eine Teilnehmerin mit Mitte fünfzig ihren ersten vaginalen Orgasmus!

Also: Es ist nie zu spät!

3. Dein Partner darf mithelfen

Da wir beim vaginalen Orgasmus noch mehr als beim klitoralen lernen dürfen, komplett loszulassen, ist es wichtig, dass wir uns mit dem Partner, mit dem wir unsere Sexualität teilen, komplett wohl und sicher fühlen. Emotionale Nähe und Geborgenheit sind für uns Frauen die Grundvoraussetzungen dafür, uns fallen zu lassen. Diese Qualitäten darfst du in deiner Partnerschaft fördern. Außerdem hilft es, wenn ihr neugierig gemeinsam erkundet, welche Stellungen und Winkel deine innere Erregung fördern. Dazu braucht es vielleicht ein wenig Geduld, aber sie zahlt sich aus. Und wenn dich dein Partner dann das erste Mal beim vaginalen Orgasmus erlebt, wird er es nicht bereuen…

4. Du kannst viel alleine tun

Um deine Orgasmusfähigkeit zu trainieren, musst du aber nicht unbedingt in einer Beziehung sein. Du kannst sehr viel alleine tun, indem du beginnst, dich mit dir selbst und deinem Körper auseinanderzusetzen. Lerne deine Anatomie kennen, berühre dich auf unterschiedliche Art und Weise – und zwar nicht nur so, wie du es bisher gewohnt bist! Erkunde dich außen und innen und beginne, ein Gefühl dafür zu bekommen, was dich erregt und was dir gefällt. Wir alle sind so unterschiedlich. Gib die Verantwortung für deine Erregung nicht an deine Sexualpartner ab, sondern finde für dich selbst heraus, was dein Körper möchte!

5. Gib deinem Gehirn Zeit

Was du tust, wenn du beginnst, dich neugierig und regelmäßig selbst zu erforschen, ist, dass du im Gehirn neue Nervenenden verbindest. Wir Frauen fühlen uns in der Vagina sehr oft taub. Durch zu harte Penetration, durch schmerzende Besuche beim Frauenarzt, durch zu starke Stimulation mit Vibratoren oder Womanizern oder durch die wiederholte Missachtung unserer eigenen Grenzen beim Sex schalten wir schrittweise unser Spürvermögen ab. Wenn wir nun beginnen, uns wieder sanft zu berühren – auch innen – dann zeigen wir unserem Gehirn: „Schau, so kann es sich auch anfühlen!“ Es braucht Zeit, neue Muster zu etablieren. Sei geduldig mit dir!

6. Investiere in dich selbst!

Es gibt unglaublich viele Angebote, die dir dabei helfen können, dich mehr mit deiner Sexualität zu verbinden und deine Spürfähigkeit zu erhöhen. Wenn du fühlst, dass es für dich an der Zeit ist, in deine Lust zurückzufinden, dann investiere in dich selbst. Suche dir einen Coach oder ein Angebot, das dich anspricht. Beginne, mit anderen Frauen über deine Bedürfnisse und Sehnsüchte zu reden und schaffe dir Raum, um dich zu erkunden. Meine Online-Coaching-Angebote habe ich genau dafür entwickelt: Sie sollen dich dabei unterstützen, dich mit deiner Lust zu verbinden und dir den sicheren Rahmen bieten, in dem du über alles sprechen kannst, was dich beschäftigt.

Mein nächster 12-Wochen-Live-Online-Kurs „Explore Your Sex“ startet am 4. Mai 2022.Mit dem Code „EYSEX-222“ erhältst du ab sofort einen Rabatt von 222€ auf die Kursgebühr!Ich freue mich mega, wenn du dabei bist und deine Lust in den Mittelpunkt stellst!

Kathrin ❤️

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. ODER über ein Kommentar auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. ?

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Vorheriger Beitrag
SST200 – 200 Folgen Seelenstriptease: Wer ist eigentlich diese Kathrin?
Nächster Beitrag
SST202 – Was ist richtig guter Sex?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.