Seelen Striptease

SST156 – Zu wenig ausgelebt? 5 Tipps

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST156 – Zu wenig ausgelebt? 5 Tipps

„Kathrin, ich hab einfach Angst, dass ich mich zu wenig ausgelebt habe und irgendwas im Leben verpasse…“

Solche Nachrichten erreichen mich immer wieder mal, deshalb gibt es heute für euch 5 Tipps oder Sichtweisen, die ich zu dem Thema habe! Ich persönlich hab ich meinem Leben echt krass viele Erfahrungen gemacht und kann also nicht behaupten, mich zu wenig ausgelebt zu haben. Aber auch ich habe Freundinnen und kenne viele Menschen, die vielleicht schon ganz früh mit ihren Partnern zusammengekommen sind oder früh geheiratet haben und irgendwann mal das Gefühl bekommen haben: „Ich hab mich zu wenig ausgelebt.“

Wichtig ist mir da, gleich anfangs zu sagen: Dieser Gedanke und die Gefühle und Sehnsüchte, die du vielleicht hast, sind nichts, wofür du dich schämen musst. Wir alle haben unterschiedliche Bedürfnisse, also nimm den Gedanken erstmal an, und fange dann an, ihn zu untersuchen…

1. Reflexion: Woher kommt der Gedanke?

Was denkst du, warum hast du den Gedanken, dich zu wenig ausgelebt zu haben? Bist du denn gerade glücklich mit deinem Sexleben?

Wenn die Antwort darauf „Ja“ ist, dann kann es sein, dass du dich vielleicht einfach vergleichst und von außen das Gefühl bekommst, du würdest nicht genug erleben. Wenn es aber für dich passt und du happy bist, dann darfst du den Gedanken einfach loslassen. Wir brauchen nicht alle total wilde Erfahrungen mit ganz vielen Sexpartnern, um glücklich im Bett zu sein. Du musst dich nicht mit anderen vergleichen!

Falls der Gedanke aber mit einem Gefühl bzw. einer inneren Sehnsucht verknüpft ist, dann darfst du ihn durchaus ernst nehmen und wissen: Es ist nie zu spät für neue Erfahrungen und eine erfüllte Sexualität.

2.  Triff eine klare Entscheidung

Egal, wie alt du bist oder wie dein Beziehungsstand ist: Du kannst heute und hier die Entscheidung treffen, neue sexuelle Erfahrungen in dein Leben einzuladen. Du kannst beginnen, Bücher zu lesen und Videos zu schauen, du kannst anfangen, Seminare zu besuchen und Neues zu lernen. Du musst deshalb nicht gleich übermorgen mit fünf verschiedenen Leuten ins Bett gehen.

Starte erstmal mit einer inneren Entscheidung dazu, den Fokus auch in deinem Alltag mehr auf bewusste Sexualität zu legen und schau, wo und wie dir sexuelle Erlebnisse neu begegnen…

3. Hab Sex mit dir selbst

Das kann zum Beispiel beim Sex mit dir selbst sein. Ganz viele Menschen denken, sie könnten sexuell nur „was erleben“, wenn sie das Abenteuer mit anderen suchen. Aber das stimmt nicht! Es gibt so unfassbar viel, was du mit dir selbst entdecken kannst. Ich sehe das auch oft auf Tantraseminaren, wo 55- oder 60-jährige Frauen beginnen, sich zum ersten Mal selbst zu spüren und so tiefe, neue Erfahrungen zu machen.

Also: Fang mit dir an! Direkt mit deinem Körper! Und schau, wie sehr du dich mit dir selbst ausleben kannst!

4. Zu wenig ausgelebt und in einer Beziehung?

Klar, es kann ziemlich schwer sein, wenn du seit Jahren mit deinem Partner oder deiner Partnerin zusammen bist und das Gefühl hast, da ist noch mehr. Aber: Es kann auch eine Möglichkeit sein. Du kannst deine Sehnsucht als Chance sehen, mit deinem Parnter eine neue Kommunikationsebene aufzumachen.

Erzähle ihm oder ihr ganz offen von deinen Bedürfnissen, Wünschen oder Sehnsüchten. Vielleicht könnt ihr gemeinsam total neue Erfahrungen machen? Vielleicht könnt ihr eine Zeitlang eure Beziehung öffnen. Oder mal eine dritte Person ins Bett holen. Vielleicht könnt ihr in einen Swingerclub gehen. Oder einfach neue Stellungen oder neue Orte ausprobieren.

Wichtig ist, dass du deine Fantasien und Sehnsüchte kommunizierst! Denn nur dann kann sich etwas ändern und nur dann gibst du deinem Partner oder deiner Partnerin die Chance, mit deiner Entwicklung mitzugehen!

5. Stress dich nicht!

Der letzte und wichtigste Tipp ist meiner Meinung nach: Geh das Ganze ohne Druck an!

Dein Leben muss nicht morgen ein „Riesen-Abenteuer“ sein. Nimm dir erst mal Zeit rauszufinden, was du dir genau wünschst und wie du das konkret leben kannst. Sex darf ein Ausprobieren, ein Forschen und „Spielen“ sein. Geh mit einem neugierigen Mindset an die Sache und sei offen für neue Entwicklungen!

Dabei helfe ich dir übrigens gerne! Du kannst ein persönliches Coaching mit mir buchen oder eines meiner Live- oder Online-Seminare besuchen! Gerade, wenn du das Gefühl hast, dass du dich zu wenig ausgelebt hast, kannst du durch meine Angebote total viel Neues lernen

Ich lasse dir hier eine Übersicht über alle meine laufenden Kurse und Retreats da:

– 8.-12. Juli: Selbstliebe-Frauenretreat in Berlin ( ACHTUNG! Es gibt nur noch ganz wenige freie Plätze.)

– 30. September – 4. Oktober: Tantra-Frauen-Retreat in Berlin 

– 15. September: Start des Online-Kurses ‚Love&Feel Yourself‘

– 13. Oktober: Start des Online-Programms ‚Explore Your Sex‘

Du findest alle Infos, Inhalte und Kosten direkt hier auf meiner Website! Ich freue mich sehr, wenn wir gemeinsam miteinander an deiner sexuellen Identität arbeiten und ich dir dabei helfen darf, ein glücklicheres und authentischeres Sexleben zu erschaffen!

Deine Kathrin ❤️

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. ODER über ein Kommentar auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. ?

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Liebe Grüße Kathrin Ismaier

Vorheriger Beitrag
SST155 – Sex in der Fernbeziehung – 5 Tipps
Nächster Beitrag
SST157 – Körperbewusstsein bei Kindern fördern

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.