Seelen Striptease

SST186 – Warum Körperliebe so befreiend ist

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST186 – Warum Körperliebe so befreiend ist

Ihr Lieben, die heutigen Worte kommen direkt aus meinem Herzen! Eigentlich hatte ich für den heutigen Artikel und Podcast ein anderes Thema vorbereitet. Doch mein Herz hat gesagt: Schreib‘ über Körperliebe und zeig‘ den Frauen da draußen, warum es so befreiend ist, den eigenen Körper ganz annehmen zu können.

Selbsthass kostet so viel Energie

Ich kann es manchmal selbst kaum glauben: Wenn ich 10 Jahre zurückblicke, dann sehe ich eine völlig andere Person. Ich sehe eine Kathrin, die ihren Körper so sehr gehasst hat, dass sie versucht hat, sich mit einer Zahnbürste im Hals über der Kloschüssel zu übergeben. Es hat nicht geklappt. Ich sehe eine Kathrin, die so sehr gegen sich selbst gekämpft hat, dass sie sich eine Zeit lang wünschte, das Geld für eine Fettabsaugung zu haben. Auch das hatte ich damals nicht. Ich sehe eine Kathrin, die ihre Rundungen verabscheut hat und sich aus lauter Frustration geritzt hat. Die ihre gesamte Lebenszeit und Energie darauf verwendet hat, Kalorien zu zählen, Sport zu machen und sich das Essen einzuteilen, um nur ja kein Gramm zuzunehmen. Ich frage mich wirklich, woher ich damals die viele Zeit genommen habe, um mich permanent mit meiner Figur zu beschäftigen…

Dein Körper ist dein Tempel!

Irgendwann wurde mir klar: Es muss sich etwas in mir ändern. Ich habe nur einen Körper. Wir alle haben nur einen Körper, wir sind mit ihm auf diese Erde gekommen und er ist unser Lebensraum – von unserer Geburt bis zu unserem Tod. Wenn wir permanent unsere Zeit damit verbringen, ihn abzulehnen, wie sollen wir dann jemals unser Leben genießen? Es hat für mich viele Jahre gedauert, bis ich all meine ungesunden Glaubenssätze und Gewohnheiten hinter mir lassen konnte. Das war anfangs so schwer. Jede Menge Persönlichkeitsentwicklung. Den ganzen Schei* durcharbeiten, der sich in mir aufgestaut hat. Dabei mit viel Geduld neue Routinen etablieren, die mich unterstützten. Es war keine Entwicklung von heute auf morgen. Aber der Weg hat sich gelohnt.

Körperliebe braucht tägliche Routinen

Wir alle sind oft so sehr im Tun und Machen. Wir laufen täglich von A nach B, haben 1000 Dinge zu erledigen und sind vielleicht sogar mega erfolgreich. Aber wir vergessen dabei unseren Körper. Das geht soweit, dass wir ihn gar nicht mehr wahrnehmen, nicht mehr auf unsere Bedürfnisse hören. Wir essen nicht, wenn wir Hunger haben, gehen nicht gleich Pipi, wenn wir müssen, legen uns nicht hin, wenn wir müde sind und eine Pause brauchen. Meist muss unser Körper irgendwann mit irgendwelchen Symptomen ganz laut schreien, bis wir ihn endlich wahrnehmen.

Dabei können wir so einfach beginnen, uns wieder mit uns selbst zu verbinden. Und zwar, indem wir anfangen, mehrmals täglich – wenn auch nur für ein paar Minuten – in uns hineinzuhören. Eine Hand auf dem Herzen, eine Hand auf dem Bauch, und spüren: Was brauche ich jetzt? Was ist mein Bedürfnis? Im Video bzw. Audio zum heutigen Artikel führe ich dich durch eine kurze Körpermeditation, die du gleich mitmachen kannst, wenn du Lust hast.

Hab Geduld mit dir!

Um neue Routinen zu etablieren und das In-Sich-Hören zu üben, braucht es Zeit. Du lernst auch keine neue Sprache in zwei Tagen. Neue Gewohnheiten wollen über Wochen und Monate integriert werden, bis sie zu einem festen Bestandteil deines Alltags werden. Wenn wir uns allein auf die Reise machen, kann das eine ganz schöne Herausforderung sein, denn es ist viel leichter, in alte Gewohnheiten zurückzufallen.

Deshalb habe ich mein Online-Mentoring „Love & Feel Yourself“ kreiert. Es ist ein 12-wöchiges Programm, in dem du dir selbst den Raum gibst, in dich zu spüren und dir Zeit für dich zu nehmen. Du wirst von mir in intensiven Live-Coaching-Einheiten begleitet und hast außerdem den Support von 13 anderen tollen Frauen, die sich mit dir auf dieselbe Reise begeben. Dieser Kurs kann dir dabei helfen, Körperliebe und Selbstliebe zu einem festen Bestandteil deines Alltags zu machen. Du wirst sehen: Wenn deine Energie nicht mehr in Selbsthass und einem ständigen Kampf gegen deinen Körper gebunden ist, dann hast du so viel mehr Raum und Zeit, um tatsächlich zu leben!! Um Projekte zu realisieren, Beziehungen zu pflegen und Träume wahr werden zu lassen!

Wenn du dir genau das wünschst, dann sei dabei und buche direkt hier über meine Website. Der nächste Kursstart ist bereits am 19.01.2022!

Feste Umarmung, deine Kathrin ❤️

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. ODER über ein Kommentar auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. ?

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Liebe Grüße Kathrin Ismaier

Vorheriger Beitrag
SST185 – Zyklus tracken mit App: So geht’s!
Nächster Beitrag
SST187 – Sexy Dessous – Ja oder Nein?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü