Seelen Striptease

SST159 – Hilfe, unser Sex ist eingeschlafen! Meine Tipps aus der Routine!

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST159 – Hilfe, unser Sex ist eingeschlafen! Meine Tipps aus der Routine!

„Kathrin, wir machen im Bett immer nur das Gleiche. Wir lieben uns, aber der Sex ist eingeschlafen. Wie kommen wir aus der Routine raus?“

Auf Instagram hat mich diese Nachricht erreicht und ich denke, das ist ein Thema, das ganz viele Paare betrifft. Vor allem, wenn sie schon länger zusammen sind. Deshalb gibt es heute einen Artikel dazu.

Ich verrate euch meine besten Tipps, wie ihr es schafft, euer Sexleben wieder aufzufrischen und das Feuer neu zu entfachen…

1. Analyse des IST-Zustandes

Ohjeh, das klingt ja fast wie eine Statistik-Vorlesung oder so! Keine Angst – das ist es gar nicht. Aber es ist wichtig, dass du dir erstmal total glasklar darüber bist, was es ist, was dir fehlt. Nimm dir also am besten jetzt gleich ein Blatt Papier zur Hand und schreib Punkt für Punkt auf, was genau das Thema ist.

Diese Fragen können dir dabei helfen: Was finde ich derzeit gut? Was gefällt mir derzeit nicht? Was fehlt mir genau? Welche konkreten Dinge wünsche ich mir? Wo möchte ich eine Veränderung (Stellung, Orte, Praktiken, Flirts, Fantasien, Romantik, Häufigkeit, Dessous, Körperpflege…)? Kann es sein, dass externe Dinge unser Sexleben beeinflussen? Wenn ja, welche (Job, Alltag, Kinder, psychischer Stress, Streit)? 

Wie du siehst, gibt es tausend Dinge, über die du dir erstmal selbst klar werden darfst. Je genauer du weißt, wo deine Wünsche, Bedürfnisse und Herausforderungen liegen, desto besser kannst du sie kommunizieren.

2. Sag die Wahrheit!

Wenn du jetzt selbst weißt, was genau du dir wünschst, dann darfst du das natürlich früher oder später in deiner Partnerschaft kommunizieren. Denn seine eigene Unzufriedenheit in sich hineinzufressen bringt auf Dauer nichts und schadet der Beziehung. Klar, es kann Mut erfordern, Dinge anzusprechen – vor allem, wenn man nicht weiß, wie der andere reagiert. Aber nur dadurch hab ihr die Chance, gemeinsam zu wachsen.

Kommunizieren heißt übrigens nicht, dass du deinem Partner oder deiner Partnerin sagst: „Hey, unser Sex ist eingeschlafen, ich will das alles ganz anders, wieso machst du nie XY?“ Das wäre ziemlich direkt und könnte verletzend sein.

Stattdessen kannst du viel subtiler anfangen. Wie wäre es, wenn du zum Beispiel das nächste Mal nach dem Sex genau ansprichst, was dir gefallen hat? Zum Beispiel: „Wie du mich heute da gestreichelt hast, hat sich echt gut angefühlt, das kannst du gerne wieder machen“, oder „ich fand die Stellung, die wir gerade zum Schluss gemacht haben total heiß, willst du das vielleicht nochmal ausprobieren…?“ So streust du quasi kleine Brotkrumen in die Richtung, die dir gefällt, ohne deinem Partner oder deiner Partnerin Vorwürfe zu machen.

3. Beginne, Dinge selbst zu verändern

Wichtig ist, dass du dir bewusst wirst, dass zum Sex immer zwei gehören (also klar, nicht immer, aber du weißt, was ich meine!). Das heißt, es hat niemals nur dein Partner oder deine Partnerin Schuld, wenn der Sex eingeschlafen ist. Du hast auch einen Teil dazu beigetragen.

Das Gute: Das bedeutet, dass du auch selbst wieder Dinge ändern kannst.

Also hab Mut und mach den ersten Schritt. Ändere mal eine Stellung, kauf dir neue Dessous, die dir gefallen, initiiere Sex an einem ungewöhnlichen Ort usw. Tu es einfach selbst! Warte nicht länger und frag nicht groß, sondern hab den Mut, einfach mal zu machen! Dann wird dein Partner oder deine Partnerin früher oder später darauf reagieren müssen…

4. Coaching bringt’s! (Gerade bei eingeschlafenem Sex.) 

Und natürlich kannst du auch jederzeit ein Coaching in Anspruch nehmen. Je mehr du beginnst, dich umzusehen und dir neuen Input zu holen, desto mehr kannst du natürlich auch in deinem Schlafzimmer verändern! Du kannst einen Online-Kurs buchen, zu einem Tantra-Retreat gehen, ein 1:1 Coaching in Anspruch nehmen, Bücher lesen oder Videos schauen. Hole dir einfach soviel Input, wie du kriegen kannst, und setze ihn auch um, denn…

5. …wenn du dich veränderst, verändert sich dein Partner oder deine Partnerin automatisch mit!

Je bewusster du dir über dich selbst und deine eigenen Bedürfnisse wirst, desto klarer wirst du sie kommunizieren können und desto mehr wird deine Partnerschaft davon profitieren. Es ist eigentlich unmöglich, dass dein Gegenüber sich nicht verändert, wenn du beginnst, an dir selbst zu arbeiten. Denn was du lernst, ansprichst, kommunizierst und umsetzt hat IMMER eine Auswirkung auf deine Beziehung. Klar, manchmal braucht es etwas Geduld, bis sich Veränderungen nachhaltig durchsetzen, aber versuche es als Weg und als Spiel zu sehen. Dann macht es auch viel mehr Spaß…

Ist in deiner Beziehung schon mal der Sex eingeschlafen? Und konntest du ihn wiederbeleben? ? Schreib mir gerne in die Kommentare, wie dir das gelungen ist!

Wenn du dir noch mehr Tipps für eine bewusstere und erfülltere Sexualität wünschst, dann freue ich mich, dich bei einer meiner Veranstaltungen begrüßen zu dürfen!

– 8.-12. Juli: Selbstliebe-Frauenretreat in Berlin ( ACHTUNG! Es gibt nur noch 2 freie Plätze.)

– 30. September – 4. Oktober: Tantra-Frauen-Retreat in Berlin 

– 15. September: Start des Online-Kurses ‚Love&Feel Yourself‘

– 13. Oktober: Start des Online-Programms ‚Explore Your Sex‘

Deine Kathrin ❤️

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. ODER über ein Kommentar auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. ?

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Liebe Grüße Kathrin Ismaier

Vorheriger Beitrag
SST158 – Körperbehaarung und Sex – Top oder Flop?
Nächster Beitrag
SST160 – Dildo vs. Zauberstab

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.