Seelen Striptease

SST126 – Periodenunterwäsche: Sicher frei bluten

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST126 – Periodenunterwäsche: Sicher frei bluten

Meine Lieben! In der heutigen Podcastfolge habe ich einen wunderbaren Kooperationspartner: und zwar das Unternehmen femtis, das vegane, biologische & nachhaltige Periodenunterwäsche herstellt. Femtis hat mir vor ein paar Monaten vier Periodenslips zugesandt, die ich getestet habe, und heute erzähle ich euch, wie ich damit zufrieden bin.

Erst Binden – dann Tampons – dann Tassen

Ich hab meine Periode ja mittlerweile schon sehr viele Jahre und habe natürlich auch alle „gängigen“ Varianten ausprobiert. Als ich noch in der Pubertät war, konnte ich erst keine Tampons verwenden, weil es mich beim Einführen so geschmerzt hat. Deshalb habe ich erstmal mit Binden angefangen. Später, als die Tampons dann für mich möglich waren, hab ich sicher zirka acht bis zehn Jahre nur Tampons benutzt, bis dann die ersten Menstruationstassen auf den Markt kamen. Ich war bestimmt eine der ersten, die die Tassen ausprobiert hat – erst nur nachts, später auch tagsüber. Als ich dann zum ersten Mal von Periodenslips gehört habe, konnte ich es mir erst überhaupt nicht vorstellen, die zu benutzen. Meine beste Freundin hat eigentlich damit gestartet und war begeistert – und dann kam femtis, und hat mir ein paar Exemplare zum Testen zugesandt. Und ich muss sagen…

Periodenunterwäsche ist superpraktisch!

…ich bin total angetan von den Slips. Ich habe die Modelle Alwa, Insa, Jule und Svea zuhause. Sie sind jeweils für verschieden starke Periodentage – und es gibt sogar eine Tanga-Variante. Ich war zuerst skeptisch, wie viele andere Frauen auch, und habe mich gefragt, wieviele Slips ich denn da jetzt täglich brauchen werde. Ich hab mich total unsicher gefühlt und hatte Angst, dass das Blut einfach durchgeht. Aber das ist überhaupt nicht so. Die Slips fühlen sich so bequem an, man spürt kaum, dass sie gepolstert sind, und trotzdem saugen sie total sicher alles auf.

Gleichzeitig hat sich mein Körper auch komplett umgestellt und ich habe gemerkt, ich blute kaum noch „einfach so“, sondern die meisten Blutschwälle kommen, wenn ich auf der Toilette bin und sonst verliere ich im Alltag kaum Blut. Ich lerne da grade auch total viel über meine Periode und spüre mich selbst viel besser. Ich merke, wie oft ich blute, wie stark die Periode ist usw. Ganz anders als mit den Tampons oder den Menstruationstassen, wo man ja gar nicht wirklich merkt, wann und wie viel man blutet.

Frei bluten – der Körper reinigt sich

Das Gefühl ist ein bisschen wie freies Bluten. Und es macht, dass ich mich noch viel mehr mit meiner Weiblichkeit verbunden fühle. Weil ich nichts mehr in mich einführe, um den Blutschwall aufzufangen, sondern ihn wirklich direkt, wenn er kommt, rauslasse. Das bringt mich noch mehr in Kontakt damit, dass sich mein Körper während der Menstruation selbst reinigt und abstößt, was er nicht mehr braucht. Ich fühle mich dadurch irgendwie auch viel freier. Im Moment ist es also so, dass ich pro Tag wirklich nur einen Periodenslip brauche und ich werde mir auf jeden Fall noch zwei Modelle bestellen, damit ich für einen Zyklus gut durchkomme, ohne viel zwischendurch waschen zu müssen. Die Periodenslips kann man übrigens ganz normal in der Waschmaschine waschen – was ich auch superpraktisch finde!

Also wie ihr seht, ich bin wirklich rundum begeistert von der Periodenunterwäsche von femtis und auch total dankbar, weil ich dadurch grade nochmal so viel über meinen eigenen Körper und meine Periode lerne!

Wenn ihr die Unterwäsche auch mal testen wollt dann lasse ich euch hier die Homepage von femtis da, wo ihr euch einfach mal ein Modell bestellen könnt: https://www.femtis.de/

Viel Spaß damit – und schreibt mir gerne, wie es euch mit Periodenunterwäsche geht, ob ihr schon Erfahrungen damit gemacht habt und was ihr während der Menstruation am liebsten benutzt!

Ich drück euch, eure Kathrin ❤️

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. Über einen Kommentar ODER auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. 😘

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Liebe Grüße Kathrin Ismaier

Vorheriger Beitrag
SST123 – 25 – Langzeitbeziehung mit Schmetterlingen im Bauch – Interview mit Dr. Leonie Thöne
Nächster Beitrag
SST127: Life-Update – Endometriose, Kinderwunsch, AMH Wert, Umzug

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Fatima Tugral
    21. Oktober 2020 11:37

    Hi Fatima heisse ich ,hatte dich gefragt wie ich dich erreichen kann.Es geht um folgendes
    Ich war 20 Jahre verheiratet und hatte fast nie ein Orgasmus,ob du mir was empfehlen könntest war meine Frage,evtl Atemübung was auch immer

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST126 – Periodenunterwäsche: Sicher frei bluten

Meine Lieben! In der heutigen Podcastfolge habe ich einen wunderbaren Kooperationspartner: und zwar das Unternehmen femtis, das vegane, biologische & nachhaltige Periodenunterwäsche herstellt. Femtis hat mir vor ein paar Monaten vier Periodenslips zugesandt, die ich getestet habe, und heute erzähle ich euch, wie ich damit zufrieden bin.

Erst Binden – dann Tampons – dann Tassen

Ich hab meine Periode ja mittlerweile schon sehr viele Jahre und habe natürlich auch alle „gängigen“ Varianten ausprobiert. Als ich noch in der Pubertät war, konnte ich erst keine Tampons verwenden, weil es mich beim Einführen so geschmerzt hat. Deshalb habe ich erstmal mit Binden angefangen. Später, als die Tampons dann für mich möglich waren, hab ich sicher zirka acht bis zehn Jahre nur Tampons benutzt, bis dann die ersten Menstruationstassen auf den Markt kamen. Ich war bestimmt eine der ersten, die die Tassen ausprobiert hat – erst nur nachts, später auch tagsüber. Als ich dann zum ersten Mal von Periodenslips gehört habe, konnte ich es mir erst überhaupt nicht vorstellen, die zu benutzen. Meine beste Freundin hat eigentlich damit gestartet und war begeistert – und dann kam femtis, und hat mir ein paar Exemplare zum Testen zugesandt. Und ich muss sagen…

Periodenunterwäsche ist superpraktisch!

…ich bin total angetan von den Slips. Ich habe die Modelle Alwa, Insa, Jule und Svea zuhause. Sie sind jeweils für verschieden starke Periodentage – und es gibt sogar eine Tanga-Variante. Ich war zuerst skeptisch, wie viele andere Frauen auch, und habe mich gefragt, wieviele Slips ich denn da jetzt täglich brauchen werde. Ich hab mich total unsicher gefühlt und hatte Angst, dass das Blut einfach durchgeht. Aber das ist überhaupt nicht so. Die Slips fühlen sich so bequem an, man spürt kaum, dass sie gepolstert sind, und trotzdem saugen sie total sicher alles auf.

Gleichzeitig hat sich mein Körper auch komplett umgestellt und ich habe gemerkt, ich blute kaum noch „einfach so“, sondern die meisten Blutschwälle kommen, wenn ich auf der Toilette bin und sonst verliere ich im Alltag kaum Blut. Ich lerne da grade auch total viel über meine Periode und spüre mich selbst viel besser. Ich merke, wie oft ich blute, wie stark die Periode ist usw. Ganz anders als mit den Tampons oder den Menstruationstassen, wo man ja gar nicht wirklich merkt, wann und wie viel man blutet.

Frei bluten – der Körper reinigt sich

Das Gefühl ist ein bisschen wie freies Bluten. Und es macht, dass ich mich noch viel mehr mit meiner Weiblichkeit verbunden fühle. Weil ich nichts mehr in mich einführe, um den Blutschwall aufzufangen, sondern ihn wirklich direkt, wenn er kommt, rauslasse. Das bringt mich noch mehr in Kontakt damit, dass sich mein Körper während der Menstruation selbst reinigt und abstößt, was er nicht mehr braucht. Ich fühle mich dadurch irgendwie auch viel freier. Im Moment ist es also so, dass ich pro Tag wirklich nur einen Periodenslip brauche und ich werde mir auf jeden Fall noch zwei Modelle bestellen, damit ich für einen Zyklus gut durchkomme, ohne viel zwischendurch waschen zu müssen. Die Periodenslips kann man übrigens ganz normal in der Waschmaschine waschen – was ich auch superpraktisch finde!

Also wie ihr seht, ich bin wirklich rundum begeistert von der Periodenunterwäsche von femtis und auch total dankbar, weil ich dadurch grade nochmal so viel über meinen eigenen Körper und meine Periode lerne!

Wenn ihr die Unterwäsche auch mal testen wollt dann lasse ich euch hier die Homepage von femtis da, wo ihr euch einfach mal ein Modell bestellen könnt: https://www.femtis.de/

Viel Spaß damit – und schreibt mir gerne, wie es euch mit Periodenunterwäsche geht, ob ihr schon Erfahrungen damit gemacht habt und was ihr während der Menstruation am liebsten benutzt!

Ich drück euch, eure Kathrin ❤️

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. Über einen Kommentar ODER auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. 😘

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Liebe Grüße Kathrin Ismaier

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Fatima Tugral
    21. Oktober 2020 11:37

    Hi Fatima heisse ich ,hatte dich gefragt wie ich dich erreichen kann.Es geht um folgendes
    Ich war 20 Jahre verheiratet und hatte fast nie ein Orgasmus,ob du mir was empfehlen könntest war meine Frage,evtl Atemübung was auch immer

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü