Seelen Striptease

SST110 – TRANSGENDER Q&A Interview Teil 2 – Hormone, Geschlechtsanpassung, Sex & sexuelle Orientierung

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST110 – Transgender Q&A Teil 2 mit Katharina Vollgraf – Hormone, Geschlechtsanpassung, Sex & sexuelle Orientierung

Wie letzte Woche versprochen gibt es heute den zweiten Teil des Interviews mit Katharina Vollgraf. Wenn du Teil 1 noch nicht gehört hast, dann fang bitte unbedingt damit an und lies den Artikel aus der Vorwoche zuerst. Da erfährst du alles über Kathi’s Geschichte, über ihr Outing, dass sie als Frau im falschen Körper war und darüber, wie ihre Familie und ihr Umfeld mit ihrer Geschichte umgegangen sind.Heute in Teil 2 habe ich Katharina eure Fragen gestellt, die mich in der Interview-Vorbereitung über Instagram erreicht haben, und die euch besonders interessieren. Wir starten also mit einem ausführlichen Q&A zum Thema Transgender / Transidentität und Katharina beantwortet euch alle Fragen, die euch auf der Seele brennen.

Los geht’s!

Liebe Kathi, welche Rolle spielen Hormone bei der Anpassung von der Frau zum Mann oder vom Mann zur Frau?

In beiden Fällen der Geschlechtsanpassung bei einer Transfrau ist natürlich die Änderung des Hormonspiegels von großer Bedeutung. Bei der Transfrau wird der Östrogenspiegel erhöht. Dadurch beginnen die Brüste zu wachsen, die Sensibilität der Haut verändert sich, sie wird weicher und das Haarwachstum wird gestoppt. Interessanterweise aber nicht im Gesicht! Der Bartwuchs bleibt bestehen, deshalb ist es für viele Transfrauen wichtig, noch eine Laserbehandlung zu machen, um auch die Gesichtsbehaarung zu entfernen. In meinem Fall hatte ich Glück, ich hatte immer schon sehr wenig und sehr helle Barthaare, trotzdem habe auch ich eine Laserbehandlung durchführen lassen. Neben dem Zuführen von Hormonen wird oft gleichzeitig auch mit sogenannten „Blockern“ gearbeitet. In meinem Fall also mit Testosteronblockern, die die Ausschüttung von Testosteron im Körper verringern. Da ich die Testosteronblocker allerdings nicht sonderlich gut vertragen habe, habe ich bereits früh meine Hoden entfernen lassen und musste sie somit nicht mehr einnehmen.


Beim Transmann wird der Testosteronspiegel erhöht. Dadurch setzt der Stimmbruch ein und das Haarwachstum am Körper wird verstärkt. Während dieser Phase der Behandlung ist es unglaublich wichtig, sich kontinuierlich ärztlich begleiten zu lassenund die Hormonspiegel immer wieder zu überprüfen. Jeder Mensch ist unterschiedlich und benötigt daher eine unterschiedliche Dosierung. Und natürlich verändert sich auch jeder Körper unterschiedlich stark und unterschiedlich schnell

Wie läuft eine Geschlechtsanpassung – also die konkrete OP – ab?

Ich kann da nur von meinem Fall berichten, also von der Anpassung von einem Männer- zu einem Frauenkörper. Das geschieht durch zwei OPs. In der ersten OP wird die sogenannte Neo-Vagina aufgebaut. Das heißt, die Schwellkörper und Hoden werden entfernt, die überschüssige Haut wird nach Innen gestülpt und so zum vaginalen Kanal. Die Eichel wird unter die Haut verpflanzt und der Oberteil der Eichel bildet die neue Klitoris. Optisch erkennt man keinen Unterschied mehr zwischen einer natürlichen und einer Neo-Vagina.In der zweiten OP werden dann, falls notwendig, der Harnausgang angepasst und die Schamlippen konstruiert. 

Wie lange dauert die Heilung nach der OP und wie funktioniert dann der Sex?

Im Schnitt dauert die Verheilung ca. ein halbes bis dreiviertel Jahr. Wichtig ist, sich im Heilungsprozess gut zu pflegen. Die Neo-Vagina muss regelmäßig mit Stäben gedehnt werden.Die Narben wollen sorgsam und liebevoll nachbehandelt werden. Je besser man sich pflegt, desto schneller wird die Heilung voranschreiten.Der Sex funktioniert dann ganz normal, wie mit einer natürlichen Vagina auch, außer, dass die Neo-Vagina wahrscheinlich etwas trockener ist, deshalb empfiehlt es sich, mit Gleitgel zu arbeiten. Aber – es kommt natürlich immer darauf an in welcher Klinik und in welchem Land man die OP durchführen lässt – rund 80 Prozent der Frauen haben nach der OP die volle Orgasmusfähigkeit

Was hat sexuelle Orientierung mit Transidentität zu tun?

In Wahrheit: gar nichts. Sexuelle Orientierung beschreibt, in welches Geschlecht ich mich verliebe oder welches Geschlecht ich mir zum Partner oder zur Partnerin wünsche. Transidentität beschreibt, als welches Geschlecht ich mich selbst FÜHLE.Also ich kann ein transgender Mann sein – das ist meine Identität – und auf Frauen stehen – das ist meine sexuelle Orientierung. Also wäre ich dann ein heterosexueller, transgender Mann. Oder ich bin eine tansgende Frau und stehe auf Frauen – wie in meinem Fall. Dann bin ich eine homosexuelle, transgende Frau. Aber das, was oft gesagt wird: „Dann sei halt lesbisch, dann musst du dich ja nicht umoperieren lassen,“ ist totaler Humbug. Ich lasse mich operieren, weil ich eine Frau BIN, nicht weil ich auf Frauen STEHE.Ich würde mich auch operieren lassen, wenn ich auf Männer stehen würde… Natürlich ist es für homosexuelle transgende Menschen nochmal ein wenig schwieriger. Sie gehören dann – wie ich (Katharina) – sogar zu zwei „Randgruppen“. Aber diese Dinge sucht man sich nicht aus.

Wie gehst du mit Frauen oder Männern um, die sich in dich verlieben? Die wissen ja dann noch nicht, dass du einen Penis hast oder anatomisch noch ein Mann bist…

Da ist Ehrlichkeit ganz wichtig. Wenn mich Männer toll finden, sage ich meistens relativ schnell, dass ich auf Frauen stehe. Da brauche ich von meiner Transidentität nichts erwähnen. Wenn ich mich in eine Frau verliebe oder sie in mich, dann erwartet sie natürlich eine Vagina, wenn wir in sexuellen Kontakt treten. Da bin ich dann ziemlich früh ehrlich, weil ich der Überzeugung bin, dass ich auch eine Verantwortung gegenüber dem anderen Menschen haben. Ich kann nicht den ganzen Tag total verliebt herumlaufen, und wenn’s dann ins Bett geht sagen: „Oh, schau mal, ich hab‘ eine Überraschung in der Hose!“Und das ist natürlich nicht einfach. Aber ich halte es für absolut wichtig, sehr früh total ehrlich zu sein und sein Gegenüber miteinzubeziehen. Auch, wenn man selbst Angst davor hat.

Denkst du, wenn wir in der Gesellschaft einfach offener wären und uns alle mehr akzeptieren würden, dass du dich vielleicht gar nicht operieren lassen müsstest?

Das kann ich nicht sagen. Ich denke, es ist natürlich immer eine Herausforderung – für einen selbst UND für sein Umfeld – anders zu sein. Es gibt klare Rollen von weiblich und männlich in der Gesellschaft und auch im sexuellen Kontakt, ebenso im spirituellen Sinne: Shiva und Shakti Energie usw.

Aber auch rein praktisch ist die Gesellschaft aufgeteilt in männlich und weiblich: Welche Toilette benutze ich, kann ich in die Damensauna gehen, was sage ich dem Arzt, wenn er mich nackt sieht, werde ich im Schwimmbad angeschaut? Menschen sind verunsichert, wenn sie tragenden Menschen begegnen und das ist auch ok.Ich habe für mich die Entscheidung getroffen, dass ich diese OP durchführen lassen möchte, weil es MIR das Leben erleichtert und weil ich endlich voll in einem weiblichen Körper ankommen möchte. Ich mache es mehr für mich als für die Gesellschaft.

Wie kann ich Transgender bestmöglich unterstützen? Oft habe ich Angst, etwas Falsches zu sagen oder zu tun…

Das Beste, was du tun kannst, ist genau das ganz ehrlich zu kommunizieren und deinem Gegenüber offen und interessiert entgegen zu treten. Sag ruhig: „Das ist neu für mich. Darf ich dir eine Frage stellen…“Dein Gegenüber kann dann entscheiden, wie viel er oder sie von sich preisgeben will. Ich denke aber auch, ich und wir als transgende Menschen, haben eine Verantwortung unserem Umfeld gegenüber.Wir dürfen nicht erwarten, dass jeder perfekt mit uns umgeht und uns das Leben leicht macht. Wir dürfen auch lernen, ehrlich und authentisch zu kommunizieren.Wenn wir uns also gegenseitig mit Offenheit und Akzeptanz begegnen, ehrlich über unsere Ängste sprechen und uns wirklich zuhören, dann ist das bestimmt der richtige Weg für mehr Authentizität und eine offenere, buntere Gesellschaft. Es ist ein Geben und Nehmen, das von beiden Seiten kommen sollte.

Ich bin selbst transgend, darf ich mit dir in Kontakt treten ODER ich habe noch weitere Fragen dazu?

Ja, sehr gerne. Ich biete in meiner Praxis „Seelenwelt“ Unterstützung für Menschen mit Transidentität und ihr Umfeld. Aber auch Paarberatung und Einzelberatung im therapeutischen Bereich. Du kannst mich über meine Homepage, Facebook, Youtube oder Instagram kontaktieren. 

 Ihr Lieben! Das waren eure meistgestellten Fragen zum Thema Transgender / Transidentität. Ich bin so dankbar, einen so tollen Menschen wie Kathi zum Interview gehabt zu haben und freue mich über zwei total offene Gespräche und unglaublich viel Input. Wenn du Kathi kontaktieren möchtest, dann tu das gerne über ihre Plattformen! (Die Links findest du gleich hier unten!)

Jetzt bin ich erstmal gespannt auf EURE Erlebnisse und Geschichten! 


Gibt es denn Transgender hier in meiner Community? Oder kennt ihr Transgender in eurem Umfeld? Lasst mir eure Kommentare da – ich freue mich drauf!

Du möchtest Kathi kontaktieren?

Dann findest du sie auf diesen Plattformen:

Katharina Vollgraf, Coaching – www.seelenwelt.net

Instagram – https://www.instagram.com/seelenwelt_katharina.vollgraf/

Youtube – https://www.youtube.com/channel/UCdPGn7Ur3cqGskSFOqpZC4g

Facebook – https://www.facebook.com/Praxis.Seelenwelt/

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. Über einen Kommentar ODER auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. 😘

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Liebe Grüße Kathrin Ismaier

Vorheriger Beitrag
SST109 – TRANSGENDER Interview Teil 1 – Outing, Umfeld, Pubertät, Sexualität, Operation
Nächster Beitrag
SST111 – 4 Sex-Tipps: So geht gute Kommunikation im Bett

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST110 – Transgender Q&A Teil 2 mit Katharina Vollgraf – Hormone, Geschlechtsanpassung, Sex & sexuelle Orientierung

Wie letzte Woche versprochen gibt es heute den zweiten Teil des Interviews mit Katharina Vollgraf. Wenn du Teil 1 noch nicht gehört hast, dann fang bitte unbedingt damit an und lies den Artikel aus der Vorwoche zuerst. Da erfährst du alles über Kathi’s Geschichte, über ihr Outing, dass sie als Frau im falschen Körper war und darüber, wie ihre Familie und ihr Umfeld mit ihrer Geschichte umgegangen sind.Heute in Teil 2 habe ich Katharina eure Fragen gestellt, die mich in der Interview-Vorbereitung über Instagram erreicht haben, und die euch besonders interessieren. Wir starten also mit einem ausführlichen Q&A zum Thema Transgender / Transidentität und Katharina beantwortet euch alle Fragen, die euch auf der Seele brennen.

Los geht’s!

Liebe Kathi, welche Rolle spielen Hormone bei der Anpassung von der Frau zum Mann oder vom Mann zur Frau?

In beiden Fällen der Geschlechtsanpassung bei einer Transfrau ist natürlich die Änderung des Hormonspiegels von großer Bedeutung. Bei der Transfrau wird der Östrogenspiegel erhöht. Dadurch beginnen die Brüste zu wachsen, die Sensibilität der Haut verändert sich, sie wird weicher und das Haarwachstum wird gestoppt. Interessanterweise aber nicht im Gesicht! Der Bartwuchs bleibt bestehen, deshalb ist es für viele Transfrauen wichtig, noch eine Laserbehandlung zu machen, um auch die Gesichtsbehaarung zu entfernen. In meinem Fall hatte ich Glück, ich hatte immer schon sehr wenig und sehr helle Barthaare, trotzdem habe auch ich eine Laserbehandlung durchführen lassen. Neben dem Zuführen von Hormonen wird oft gleichzeitig auch mit sogenannten „Blockern“ gearbeitet. In meinem Fall also mit Testosteronblockern, die die Ausschüttung von Testosteron im Körper verringern. Da ich die Testosteronblocker allerdings nicht sonderlich gut vertragen habe, habe ich bereits früh meine Hoden entfernen lassen und musste sie somit nicht mehr einnehmen.


Beim Transmann wird der Testosteronspiegel erhöht. Dadurch setzt der Stimmbruch ein und das Haarwachstum am Körper wird verstärkt. Während dieser Phase der Behandlung ist es unglaublich wichtig, sich kontinuierlich ärztlich begleiten zu lassenund die Hormonspiegel immer wieder zu überprüfen. Jeder Mensch ist unterschiedlich und benötigt daher eine unterschiedliche Dosierung. Und natürlich verändert sich auch jeder Körper unterschiedlich stark und unterschiedlich schnell

Wie läuft eine Geschlechtsanpassung – also die konkrete OP – ab?

Ich kann da nur von meinem Fall berichten, also von der Anpassung von einem Männer- zu einem Frauenkörper. Das geschieht durch zwei OPs. In der ersten OP wird die sogenannte Neo-Vagina aufgebaut. Das heißt, die Schwellkörper und Hoden werden entfernt, die überschüssige Haut wird nach Innen gestülpt und so zum vaginalen Kanal. Die Eichel wird unter die Haut verpflanzt und der Oberteil der Eichel bildet die neue Klitoris. Optisch erkennt man keinen Unterschied mehr zwischen einer natürlichen und einer Neo-Vagina.In der zweiten OP werden dann, falls notwendig, der Harnausgang angepasst und die Schamlippen konstruiert. 

Wie lange dauert die Heilung nach der OP und wie funktioniert dann der Sex?

Im Schnitt dauert die Verheilung ca. ein halbes bis dreiviertel Jahr. Wichtig ist, sich im Heilungsprozess gut zu pflegen. Die Neo-Vagina muss regelmäßig mit Stäben gedehnt werden.Die Narben wollen sorgsam und liebevoll nachbehandelt werden. Je besser man sich pflegt, desto schneller wird die Heilung voranschreiten.Der Sex funktioniert dann ganz normal, wie mit einer natürlichen Vagina auch, außer, dass die Neo-Vagina wahrscheinlich etwas trockener ist, deshalb empfiehlt es sich, mit Gleitgel zu arbeiten. Aber – es kommt natürlich immer darauf an in welcher Klinik und in welchem Land man die OP durchführen lässt – rund 80 Prozent der Frauen haben nach der OP die volle Orgasmusfähigkeit

Was hat sexuelle Orientierung mit Transidentität zu tun?

In Wahrheit: gar nichts. Sexuelle Orientierung beschreibt, in welches Geschlecht ich mich verliebe oder welches Geschlecht ich mir zum Partner oder zur Partnerin wünsche. Transidentität beschreibt, als welches Geschlecht ich mich selbst FÜHLE.Also ich kann ein transgender Mann sein – das ist meine Identität – und auf Frauen stehen – das ist meine sexuelle Orientierung. Also wäre ich dann ein heterosexueller, transgender Mann. Oder ich bin eine tansgende Frau und stehe auf Frauen – wie in meinem Fall. Dann bin ich eine homosexuelle, transgende Frau. Aber das, was oft gesagt wird: „Dann sei halt lesbisch, dann musst du dich ja nicht umoperieren lassen,“ ist totaler Humbug. Ich lasse mich operieren, weil ich eine Frau BIN, nicht weil ich auf Frauen STEHE.Ich würde mich auch operieren lassen, wenn ich auf Männer stehen würde… Natürlich ist es für homosexuelle transgende Menschen nochmal ein wenig schwieriger. Sie gehören dann – wie ich (Katharina) – sogar zu zwei „Randgruppen“. Aber diese Dinge sucht man sich nicht aus.

Wie gehst du mit Frauen oder Männern um, die sich in dich verlieben? Die wissen ja dann noch nicht, dass du einen Penis hast oder anatomisch noch ein Mann bist…

Da ist Ehrlichkeit ganz wichtig. Wenn mich Männer toll finden, sage ich meistens relativ schnell, dass ich auf Frauen stehe. Da brauche ich von meiner Transidentität nichts erwähnen. Wenn ich mich in eine Frau verliebe oder sie in mich, dann erwartet sie natürlich eine Vagina, wenn wir in sexuellen Kontakt treten. Da bin ich dann ziemlich früh ehrlich, weil ich der Überzeugung bin, dass ich auch eine Verantwortung gegenüber dem anderen Menschen haben. Ich kann nicht den ganzen Tag total verliebt herumlaufen, und wenn’s dann ins Bett geht sagen: „Oh, schau mal, ich hab‘ eine Überraschung in der Hose!“Und das ist natürlich nicht einfach. Aber ich halte es für absolut wichtig, sehr früh total ehrlich zu sein und sein Gegenüber miteinzubeziehen. Auch, wenn man selbst Angst davor hat.

Denkst du, wenn wir in der Gesellschaft einfach offener wären und uns alle mehr akzeptieren würden, dass du dich vielleicht gar nicht operieren lassen müsstest?

Das kann ich nicht sagen. Ich denke, es ist natürlich immer eine Herausforderung – für einen selbst UND für sein Umfeld – anders zu sein. Es gibt klare Rollen von weiblich und männlich in der Gesellschaft und auch im sexuellen Kontakt, ebenso im spirituellen Sinne: Shiva und Shakti Energie usw.

Aber auch rein praktisch ist die Gesellschaft aufgeteilt in männlich und weiblich: Welche Toilette benutze ich, kann ich in die Damensauna gehen, was sage ich dem Arzt, wenn er mich nackt sieht, werde ich im Schwimmbad angeschaut? Menschen sind verunsichert, wenn sie tragenden Menschen begegnen und das ist auch ok.Ich habe für mich die Entscheidung getroffen, dass ich diese OP durchführen lassen möchte, weil es MIR das Leben erleichtert und weil ich endlich voll in einem weiblichen Körper ankommen möchte. Ich mache es mehr für mich als für die Gesellschaft.

Wie kann ich Transgender bestmöglich unterstützen? Oft habe ich Angst, etwas Falsches zu sagen oder zu tun…

Das Beste, was du tun kannst, ist genau das ganz ehrlich zu kommunizieren und deinem Gegenüber offen und interessiert entgegen zu treten. Sag ruhig: „Das ist neu für mich. Darf ich dir eine Frage stellen…“Dein Gegenüber kann dann entscheiden, wie viel er oder sie von sich preisgeben will. Ich denke aber auch, ich und wir als transgende Menschen, haben eine Verantwortung unserem Umfeld gegenüber.Wir dürfen nicht erwarten, dass jeder perfekt mit uns umgeht und uns das Leben leicht macht. Wir dürfen auch lernen, ehrlich und authentisch zu kommunizieren.Wenn wir uns also gegenseitig mit Offenheit und Akzeptanz begegnen, ehrlich über unsere Ängste sprechen und uns wirklich zuhören, dann ist das bestimmt der richtige Weg für mehr Authentizität und eine offenere, buntere Gesellschaft. Es ist ein Geben und Nehmen, das von beiden Seiten kommen sollte.

Ich bin selbst transgend, darf ich mit dir in Kontakt treten ODER ich habe noch weitere Fragen dazu?

Ja, sehr gerne. Ich biete in meiner Praxis „Seelenwelt“ Unterstützung für Menschen mit Transidentität und ihr Umfeld. Aber auch Paarberatung und Einzelberatung im therapeutischen Bereich. Du kannst mich über meine Homepage, Facebook, Youtube oder Instagram kontaktieren. 

 Ihr Lieben! Das waren eure meistgestellten Fragen zum Thema Transgender / Transidentität. Ich bin so dankbar, einen so tollen Menschen wie Kathi zum Interview gehabt zu haben und freue mich über zwei total offene Gespräche und unglaublich viel Input. Wenn du Kathi kontaktieren möchtest, dann tu das gerne über ihre Plattformen! (Die Links findest du gleich hier unten!)

Jetzt bin ich erstmal gespannt auf EURE Erlebnisse und Geschichten! 


Gibt es denn Transgender hier in meiner Community? Oder kennt ihr Transgender in eurem Umfeld? Lasst mir eure Kommentare da – ich freue mich drauf!

Du möchtest Kathi kontaktieren?

Dann findest du sie auf diesen Plattformen:

Katharina Vollgraf, Coaching – www.seelenwelt.net

Instagram – https://www.instagram.com/seelenwelt_katharina.vollgraf/

Youtube – https://www.youtube.com/channel/UCdPGn7Ur3cqGskSFOqpZC4g

Facebook – https://www.facebook.com/Praxis.Seelenwelt/

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. Über einen Kommentar ODER auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. 😘

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Liebe Grüße Kathrin Ismaier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü