Seelen Striptease

SST198 – Masturbation als Einschlafhilfe

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST198 – Masturbation als Einschlafhilfe

Schnell noch ein bisschen rubbeln um runterzukommen? Am Abend noch den Womanizer mit ins Bett nehmen um abzuschalten? Kennst du das? Wie oft benutzt du Masturbation als Einschlafhilfe? Und wie variantenreich bist du dabei? Heute möchte ich dir ein paar Möglichkeiten vorstellen, die Sexualität mit dir selbst abwechslungsreicher und erfüllender zu gestalten.

Masturbation zum Energie abbauen

Ich denke, wir kennen es alle, oder? Wenn wir uns unruhig fühlen oder abends nicht schlafen können, dann greifen wir schnell mal ’nach unten‘ und besorgen uns einen Orgasmus. Dabei benutzen wir im Normalfall dieselben zwei oder drei Griffe, von denen wir wissen, dass sie immer funktionieren – oder wir greifen gleich zum Womanizer. Alles nach dem Motto: ‚Rubbel-Rubbel-Kommen-Fertig‘. Klar, das funktioniert. Aber fühlst du dich nach einem solchen Orgasmus wirklich genährt und erfüllt?

Wer immer tut, was er (sie!) schon kennt…

Ich finde es total spannend, dass wir niemals auf die Idee kommen würden, eine solche Art von Sexualität mit einem anderen Menschen zu praktizieren. Oder bist du schon mal ohne Vorwarnung zu deinem Freund/deiner Freundin gegangen, hast ihm/ihr die Hose runtergezogen, einfach mal auf die Geschlechtsteile gegriffen und begonnen, wild zu rubbeln? Vermutlich nicht. Mit uns selbst pflegen wir aber genau diesen unsensiblen Umgang. Wir greifen uns ausschließlich an die Punkte, die uns schnell geil machen, drücken da ein paar Mal drauf, kommen, und die Sache ist in drei Minuten erledigt. Wer immer tut, was er (sie) schon kennt, wird allerdings niemals rausfinden, was es noch alles zu entdecken gibt, wenn wir mal andere Wege einschlagen.

Sexualität mit dir selbst ist ein riesiges Feld!

Wenn du davon wegkommst, Masturbation nur als Einschlafhilfe oder als ‚Mittel zum Zweck‘ zu betrachten, dann kannst du dich öffnen für unfassbar viele kreative Möglichkeiten, mit dir selbst in Kontakt zu kommen. Überleg mal: Mit einem Partner/einer Partnerin würdest du vielleicht einen angenehmen Raum schaffen, vorher duschen gehen, vielleicht ein wenig Parfum auflegen, Kerzen anzünden, usw. Ihr würdet euch erstmal langsam küssen, euch streicheln, euch durch die Haare fahren, euch langsam an den unterschiedlichsten Körperstellen berühren, bevor es runter Richtung Geschlecht geht. Warum probierst du nicht dasselbe mit dir selbst aus? Ich habe mal eine 30-Tage-Masturbations-Challenge gemacht, in der ich jeden Tag mindestens dreißig Minuten Zeit investiert habe, um mich selbst zu berühren. Wenn du dreißig Minuten einplanst, wirst du sehen, wie lang das ist. Dann beginnst du bestimmt nicht sofort mit der ‚Rubbel-Strategie‘!

Ideen von außen – Entscheiden von innen

Klar, ich verstehe natürlich, dass du jetzt vielleicht sagst: „Das ist ja alles schön und gut, aber ich hab einfach keine Ahnung, was ich sonst noch alles tun kann. Hat mir ja nie jemand beigebracht!“ Und das ist richtig! Wenn du dich nie mit deiner Sexualität beschäftigt hast, dann weißt du einfach nicht, auf welche Art und Weise du dich berühren könntest, welche Methoden der Selbstmassage es gibt, wo dich überall anfassen kannst, usw. Genau aus diesem Grund habe ich meine Angebote entwickelt. Besonders in meinem 12-Wochen-„Explore Your Sex“-Online-Mentoring bekommst du einen riesen Werkzeugkoffer voller Ideen und Inspiration, mit dem du dich noch viele Monate nach Kursende auseinandersetzen kannst. Du lernst verschiedenste Techniken kennen, dich zu berühren, dich zu erforschen und deine Lust zu erwecken. Aus denen wählst du dann, was dich am meisten anspricht (und antörnt). Über deine Erfahrungen kannst du dich parallel mit 13 weiteren tollen Frauen austauschen, die denselben Weg gehen. Also weg von der Masturbation als Einschlafhilfe und vom Womanizer-Ritual zum Energie abbauen – hin zu echter, erfüllter, nährender Sexualität mit sich selbst.

Der nächste ‚Explore Your Sex‘-Kurs startet wieder am 4. Mai und geht 12 Wochen lang bis Juli. Du findest das gesamte Programm auf meiner Website und kannst dich direkt dafür anmelden.

Ich freue mich auf dich, deine Kathrin ❤️

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. ODER über ein Kommentar auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. ?

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Vorheriger Beitrag
SST197 – Scham und Sex
Nächster Beitrag
SST199 – Charaktertypen in der Beziehung

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.