Seelen Striptease

SST150 – Life Update – Beziehung, Hormone, Geburtsbegleitung

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST150 – Life Update – Beziehung, Hormone, Geburtsbegleitung

Ihr Lieben, es ist mal wieder Zeit für ein Life-Update – diesmal aus meinem alten WG-Zimmer in Berlin, das gerade zum Baby- und Stillzimmer umfunktioniert wird, denn meine beste Freundin Laura erwartet in diesen Tagen ihr Baby und ich bin hier, um ihr bei der Geburt und im Wochenbett zu helfen. Es ist so magisch…
Um die Geburt soll es aber heute nicht gehen – dazu mache ich vielleicht mal gesondert eine Folge. Heute nehme ich euch wieder mal mit in meine private und gesundheitliche Welt. Es gibt News aus meiner Beziehung, ich arbeite viel mit meinem Zyklus und meinen Hormonen und meine Zyste ist kleiner geworden! YAY! Aber alles der Reihe nach!

Beziehung: Trennung Schritt für Schritt

Mit meinem Schatz Christian ist es nach wie vor wunderschön. Trotzdem wissen wir beide, dass unsere intensive Liebesbeziehung irgendwann ein Ablaufdatum hat, weil Christian keine Kinder mehr möchte, ich aber schon. Deshalb ist es uns wichtig, nach und nach unsere Leben ein wenig auseinanderzuziehen. Zu schauen, dass wir auch separat voneinander gut und stabil aufgestellt sind und uns glücklich fühlen, damit wir uns irgendwann, wenn die Zeit gekommen ist, liebevoll trennen können. Ein erster Schritt in diese Richtung war für mich, mir mein eigenes Wohnmobil – Callina – zu kaufen. Ich habe das Gefühl, das Universum hat sie regelrecht zu mir geführt, und ich musste nur noch „JA“ sagen. Für euch hört es sich vielleicht total crazy an, eine Beziehung ‚auslaufen‘ zu lassen – und das, obwohl wir uns lieben und ein tolles Team sind. Aber für Christian und mich ist dieser Prozess sehr heilsam und sehr schön und ich bin derzeit total im Vertrauen, dass wir irgendwann wissen werden: „Jetzt können wir uns trennen“, und es gut sein wird.

Hormone und Zyklus: Langsam in Balance

Ich beschäftige mich auch deshalb intensiv mit mir selbst, weil ich ja einen Kinderwunsch habe. Da ist es mir wichtig, meine Gesundheit und insbesondere meine Hormone jetzt mal zum wichtigsten Thema in meinem Leben zu machen. Deshalb bin ich auf dem Weg von Frauenärztin zu Frauenärztin und arbeite viel mit meiner Heilpraktikerin. Ich bilde mich nach wie vor mit Büchern, Podcasts und Online-Kursen weiter. Unter anderem mache ich gerade den Kurs: „Schluss mit dem Hormonchaos“ von Laura Immink. Dabei tracke ich meinen Zyklus und messe regelmäßig meine Temperatur, was mir viel Aufschluss darüber gibt, was so in mir abgeht in den unterschiedlichen Zyklusphasen. Von Frauenärzten bin ich derzeit ziemlich enttäuscht – ich habe leider immer noch keine Ärztin gefunden, wo ich das Gefühl habe, dass mir wirklich zugehört wird und ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt wird. Die meisten haben nur ein paar Minuten Zeit und überall will man mir die Pille empfehlen, was ich aber gar nicht möchte. Ich fühle mich nämlich gerade so wohl damit, meinen Zyklus endlich kennenzulernen und zu spüren, da möchte ich jetzt nicht wieder anfangen, die Pille zu nehmen. Stattdessen möchte ich rausfinden, warum ich Probleme mit meinen Hormonen habe und mein Leben dahingehend ausbalancieren.

Geduld und Optimismus

Das gelingt mir auch immer besser. Meine Schmierblutungen werden etwas weniger, ich hatte die letzten zwei Monate einen Eisprung und auch meine Zyste ist von 6cm auf 3cm geschrumpft. Viele positive Veränderungen also. Ich glaube, es ist einfach wichtig, mit sich selbst geduldig zu sein. Gerade wenn es um die Themen Frauengesundheit, Zyklus und Hormone geht. Wer wirklich tiefgreifend heilen will, darf meiner Meinung nach an vielen Hebeln ansetzen und in den unterschiedlichsten Lebensbereichen genau hinsehen. Das braucht Mut, Zeit und Geduld. Und genau das gestehe ich mir jetzt zu. Mein nächstes Thema ist zum Beispiel, dass ich rausfinden mag, ob ich eventuell eine Nebennierenschwäche habe. Denn die Nebenniere ist für die Produktion des Stresshormons Cortisol verantwortlich, und so, wie ich die letzten Jahre gelebt habe, war ich eigentlich dauergestresst…Deshalb heißt es jetzt für mich: runterfahren, heilen, mich selbst weiterbilden, das Gelernte umsetzen. Denn wenn’s mir nicht gut geht, brauche ich auch nicht über ein Kind nachdenken. Oder wie seht ihr das?

Falls ihr euch auch tiefer mit euren Hormonen auseinandersetzen wollt: Ich kann euch den Onlinekurs von Laura Immink sehr empfehlen. Ihr bekommt mit dem Code „kathrin10“ auch 10 Prozent auf die Bestellung eines Zyklusplaners und Thermometers. Ich lasse euch den Link zum Kurs hier: https://www.lauraimmink.de/hormon-chaos.

So, und jetzt geht es für mich wieder zu meiner Freundin Laura, bei der es jeden Moment losgehen kann mit dem größten Wunder von allen: der Geburt! AAAHHHHH! Ich bin so aufgeregt! Ich drück euch fest,

Eure Kathrin ❤️

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. Über einen Kommentar hier ODER auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. 😘

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Liebe Grüße Kathrin Ismaier

Vorheriger Beitrag
SST149 – Bin ich bisexuell?
Nächster Beitrag
SST151 – Weinen beim Sex

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü