Seelen Striptease

SST 115 – Sichtbar werden als Frau – wie finde ich Zugang zu meiner männlichen Energie – Interview mit Jonas Hilz

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST115 – Sichtbar werden als Frau – wie finde ich Zugang zu meiner männlichen Energie – Interview mit Jonas Hilz

Heute bei mir zu Gast ist Jonas Hilz. Wir haben ein zweiteiliges Gespräch geführt, von dem der erste Teil auf seinem Podcast online ging – also bevor ihr hier weiter lest oder hört, schaut schnell auf seiner Homepage vorbei und hört in unser erstes Gespräch rein.Und dann gibt’s hier heute ein paar Tipps für uns Frauen, wie wir in unseren Beziehungen powervoll und sichtbar auftreten können…

Jonas Hilz ist nämlich Coach mit Herz und hat sich vor allem darauf spezialisiert, Frauen zu coachen, sowohl im Beruf als auch in ihren Partnerschaften sichtbar aufzutreten und klar ihre Bedürfnisse zu kommunizieren. Dazu gibt es von ihm auch ein Online Mentoring Programm, das ihr 14 Tage lang kostenlos testen könnt! In seinen Coachings hat er bemerkt, dass der Großteil seiner Klientinnen sich total viel Kopf macht, Probleme ewig lange wälzt und sich oft nicht traut, Dinge anzusprechen oder anzupacken. Denn genau das ist die männliche Energie, mit der sich viele Frauen oft gar nicht verbunden fühlen.

Die meisten Frauen nehmen in beruflichen und privaten Beziehungen eine Rolle der Passivität ein und denken erst mal: „Ich guck, was sich entwickelt“, oder: „Ich würde schon gern, aber ich  trau mich nicht so recht…“ 

Sichtbar und stark: Frauen dürfen TUN

Jonas hilft genau dabei. Und zwar zunächst mit der Bewusstwerdung, dass wir Frauen sehr wohl DÜRFEN! Wir DÜRFEN unsere Bedürfnisse ansprechen, wir DÜRFEN sagen: „Ich will, ich brauche, ich möchte“, und wir DÜRFEN Dinge durchziehen und Projekte umsetzen. Jeder Mensch hat zwei Pole – einen passiven, weiblichen Pol und einen aktiven männlichen Pol. Und auch wir Frauen dürfen uns trauen, den männlichen Pol in uns zu leben, ohne dabei eine „Kopie“ des Mannes zu werden.

„Frauen müssen nicht total männliche Karrierefrauen werden, die alles alleine durchziehen und dabei ihre weibliche Energie aufgeben. Nein, sie dürfen Frau bleiben, total weiblich sein, aber dieser weiblichen Energie vertrauen und die ihnen innewohnende männliche Energie dazu benutzen, ihre weiblichen Träume, Bedürfnisse und Wünsche zu kommunizieren und in die Tat umzusetzen“, sagt Jonas.

Zärtlich und ehrlich: Männer dürfen Gefühle zeigen

In Partnerschaften läuft es meist so, dass die Frau sehr verbunden mit ihren Gefühlen ist, sich aber nicht traut, diese zu kommunizieren oder sogar infrage stellt, ob sie das Recht dazu hat. Männer hingegen fühlen sich meistens total überfordert damit, Gefühle zu zeigen, weil sie in der Gesellschaft die Rolle haben, Dinge leisten zu müssen und Erfolge vorweisen zu müssen. Deshalb darf in einer Partnerschaft genau hier ein Ausgleich stattfinden. Männer dürfen sich mehr mit ihrer Seele in Verbindung setzen und sich fragen: „Wer bin ICH eigentlich, abgesehen von meinem Tun und meiner Karriere? Was FÜHLE ich?“ Und Frauen dürfen stattdessen mehr in die Klarheit und Sichtbarkeit kommen und sagen: „Pass auf, mir geht es so, ich hätte gerne das, ich brauche jenes…“

„Die meisten Männer fühlen sich anfangs sehr überfordert davon, wenn die Frau bewusst in ihre Sichtbarkeit tritt. Und ebenso sind sie meist überfordert, wenn es darum geht, in sich hinein zu fühlen. Das ist eine Entwicklung, ein gegenseitiges Hin und Her, mit Rückschritten, Triggern und Schwierigkeiten. Aber meiner Meinung nach ist es der einzige Weg, um eine Beziehung wachsen zu lassen“, meint Jonas.

Was hilft: Bewusste Kommunikation

Wenn man sich als Paar auf die Reise macht und sich gemeinsam entwickeln möchte, dann kommt man an vielen Gesprächen und immer wieder klärendem Austausch nicht vorbei. Dabei ist es wichtig, bewusst und gut zu kommunizieren. Eine ganz große Rolle spielt dabei das Wording. Zum Beispiel das Wort „ABER“ sollte vermieden werden. Statt: „Ich sehe, was du fühlst, ABER ich stehe anders zu diesem Thema,“ könnte gesagt werden: „Ich sehe, was du fühlst, UND GLEICHZEITIG merke ich, dass dieses Thema in mir etwas ganz anderes auslöst. Darf ich darf ich dir davon erzählen?“ 

Außerdem können wir Frauen, wenn wir unseren Partnern unsere Bedürfnisse kommunizieren wollen, auch ein wenig die Schwere aus solchen Gesprächen nehmen. Statt: „Schatz, setz dich, wir müssen reden…“ können wir einfach mal sagen: „Du, ich hätte einen Vorschlag: Hast du vielleicht Lust, dass wir mal gemeinsam XY machen?“ So dürfen wir unsere Wünsche sichtbar machen und gleichzeitig etwas spielerischer verpacken und den Druck rausnehmen, dass der Partner jetzt unbedingt etwas für uns tun muss.

Impulse für Männer und Frauen

Als Tipp, um gemeinsam eine powervolle Beziehung zu kreieren und sich zusammen weiterzuentwickeln, empfiehlt Jonas den Männern vor allem zwei Dinge: Und zwar erstens, ihren Pornokonsum zu reduzieren. Und zweitens, über ihren Schatten zu springen und anzufangen, mit Frauen über Gefühle zu reden, auch wenn es anfangs schwer fällt und sich sehr ungewohnt und komisch anfühlt. Frauen hingegen dürfen laut Jonas anfangen, sichtbar zu werden, sich ihre Bedürfnisse zuzugestehen und ganz klar zu kommunizieren und anzusprechen, was sie wollen, und auch Dinge einfordern – sich also selbst vertrauen.

Denn im Wort Vertrauen steckt das Wort trauen – so dürfen sich Frauen also TRAUEN (männliche Energie) das VERTRAUEN (weibliche Energie) in sich selbst zu zeigen und zu leben.

Das ist doch ein wunderschönes Bild, oder was meint ihr? Wie sieht es bei euch aus – seid ihr schon an einem Punkt, an dem ihr eure weibliche UND eure männliche Energie in euren Beziehungen auslebt? Oder fällt es euch noch schwer, sichtbar zu werden und Dinge für euch anzupacken und durchzuziehen? Lasst mir einen Kommentar da, ich freue mich sehr! Eure Kathrin


Wer jetzt Jonas gerne kennenlernen möchte, in seinen Podcast reinhören mag oder mal ein Coaching bei ihm ausprobieren will, der findet ihn auf diesen Plattformen:

Instagram: https://www.instagram.com/jonas.hilz

GRATIS HÖRBUCH: https://jonashilz.com/beat-hoerbuch/

GRATIS EBOOK: https://jonashilz.com/ebook/

Online Mentoring „DEIN LEBENSWEG MIT HERZ“ Programm 14 Tage lang gratis testen:https://jonashilz.com/online-mentoring-testen/

Persönlicher Life Call mit Herz (Besprechungscall) „Ein Lebensveränderndes Gespräch“: https://jonashilz.com/call/

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. Über einen Kommentar ODER auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. 😘

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Liebe Grüße Kathrin Ismaier

Vorheriger Beitrag
SST113 – Business Q&A über meine Selbstständigkeit Q&A – Work Life Balance, Ängste, Visionen
Nächster Beitrag
SST117 – Eierstock Operation Bericht: Laproskopie – Meine Erfahrung

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST115 – Sichtbar werden als Frau – wie finde ich Zugang zu meiner männlichen Energie – Interview mit Jonas Hilz

Heute bei mir zu Gast ist Jonas Hilz. Wir haben ein zweiteiliges Gespräch geführt, von dem der erste Teil auf seinem Podcast online ging – also bevor ihr hier weiter lest oder hört, schaut schnell auf seiner Homepage vorbei und hört in unser erstes Gespräch rein.Und dann gibt’s hier heute ein paar Tipps für uns Frauen, wie wir in unseren Beziehungen powervoll und sichtbar auftreten können…

Jonas Hilz ist nämlich Coach mit Herz und hat sich vor allem darauf spezialisiert, Frauen zu coachen, sowohl im Beruf als auch in ihren Partnerschaften sichtbar aufzutreten und klar ihre Bedürfnisse zu kommunizieren. Dazu gibt es von ihm auch ein Online Mentoring Programm, das ihr 14 Tage lang kostenlos testen könnt! In seinen Coachings hat er bemerkt, dass der Großteil seiner Klientinnen sich total viel Kopf macht, Probleme ewig lange wälzt und sich oft nicht traut, Dinge anzusprechen oder anzupacken. Denn genau das ist die männliche Energie, mit der sich viele Frauen oft gar nicht verbunden fühlen.

Die meisten Frauen nehmen in beruflichen und privaten Beziehungen eine Rolle der Passivität ein und denken erst mal: „Ich guck, was sich entwickelt“, oder: „Ich würde schon gern, aber ich  trau mich nicht so recht…“ 

Sichtbar und stark: Frauen dürfen TUN

Jonas hilft genau dabei. Und zwar zunächst mit der Bewusstwerdung, dass wir Frauen sehr wohl DÜRFEN! Wir DÜRFEN unsere Bedürfnisse ansprechen, wir DÜRFEN sagen: „Ich will, ich brauche, ich möchte“, und wir DÜRFEN Dinge durchziehen und Projekte umsetzen. Jeder Mensch hat zwei Pole – einen passiven, weiblichen Pol und einen aktiven männlichen Pol. Und auch wir Frauen dürfen uns trauen, den männlichen Pol in uns zu leben, ohne dabei eine „Kopie“ des Mannes zu werden.

„Frauen müssen nicht total männliche Karrierefrauen werden, die alles alleine durchziehen und dabei ihre weibliche Energie aufgeben. Nein, sie dürfen Frau bleiben, total weiblich sein, aber dieser weiblichen Energie vertrauen und die ihnen innewohnende männliche Energie dazu benutzen, ihre weiblichen Träume, Bedürfnisse und Wünsche zu kommunizieren und in die Tat umzusetzen“, sagt Jonas.

Zärtlich und ehrlich: Männer dürfen Gefühle zeigen

In Partnerschaften läuft es meist so, dass die Frau sehr verbunden mit ihren Gefühlen ist, sich aber nicht traut, diese zu kommunizieren oder sogar infrage stellt, ob sie das Recht dazu hat. Männer hingegen fühlen sich meistens total überfordert damit, Gefühle zu zeigen, weil sie in der Gesellschaft die Rolle haben, Dinge leisten zu müssen und Erfolge vorweisen zu müssen. Deshalb darf in einer Partnerschaft genau hier ein Ausgleich stattfinden. Männer dürfen sich mehr mit ihrer Seele in Verbindung setzen und sich fragen: „Wer bin ICH eigentlich, abgesehen von meinem Tun und meiner Karriere? Was FÜHLE ich?“ Und Frauen dürfen stattdessen mehr in die Klarheit und Sichtbarkeit kommen und sagen: „Pass auf, mir geht es so, ich hätte gerne das, ich brauche jenes…“

„Die meisten Männer fühlen sich anfangs sehr überfordert davon, wenn die Frau bewusst in ihre Sichtbarkeit tritt. Und ebenso sind sie meist überfordert, wenn es darum geht, in sich hinein zu fühlen. Das ist eine Entwicklung, ein gegenseitiges Hin und Her, mit Rückschritten, Triggern und Schwierigkeiten. Aber meiner Meinung nach ist es der einzige Weg, um eine Beziehung wachsen zu lassen“, meint Jonas.

Was hilft: Bewusste Kommunikation

Wenn man sich als Paar auf die Reise macht und sich gemeinsam entwickeln möchte, dann kommt man an vielen Gesprächen und immer wieder klärendem Austausch nicht vorbei. Dabei ist es wichtig, bewusst und gut zu kommunizieren. Eine ganz große Rolle spielt dabei das Wording. Zum Beispiel das Wort „ABER“ sollte vermieden werden. Statt: „Ich sehe, was du fühlst, ABER ich stehe anders zu diesem Thema,“ könnte gesagt werden: „Ich sehe, was du fühlst, UND GLEICHZEITIG merke ich, dass dieses Thema in mir etwas ganz anderes auslöst. Darf ich darf ich dir davon erzählen?“ 

Außerdem können wir Frauen, wenn wir unseren Partnern unsere Bedürfnisse kommunizieren wollen, auch ein wenig die Schwere aus solchen Gesprächen nehmen. Statt: „Schatz, setz dich, wir müssen reden…“ können wir einfach mal sagen: „Du, ich hätte einen Vorschlag: Hast du vielleicht Lust, dass wir mal gemeinsam XY machen?“ So dürfen wir unsere Wünsche sichtbar machen und gleichzeitig etwas spielerischer verpacken und den Druck rausnehmen, dass der Partner jetzt unbedingt etwas für uns tun muss.

Impulse für Männer und Frauen

Als Tipp, um gemeinsam eine powervolle Beziehung zu kreieren und sich zusammen weiterzuentwickeln, empfiehlt Jonas den Männern vor allem zwei Dinge: Und zwar erstens, ihren Pornokonsum zu reduzieren. Und zweitens, über ihren Schatten zu springen und anzufangen, mit Frauen über Gefühle zu reden, auch wenn es anfangs schwer fällt und sich sehr ungewohnt und komisch anfühlt. Frauen hingegen dürfen laut Jonas anfangen, sichtbar zu werden, sich ihre Bedürfnisse zuzugestehen und ganz klar zu kommunizieren und anzusprechen, was sie wollen, und auch Dinge einfordern – sich also selbst vertrauen.

Denn im Wort Vertrauen steckt das Wort trauen – so dürfen sich Frauen also TRAUEN (männliche Energie) das VERTRAUEN (weibliche Energie) in sich selbst zu zeigen und zu leben.

Das ist doch ein wunderschönes Bild, oder was meint ihr? Wie sieht es bei euch aus – seid ihr schon an einem Punkt, an dem ihr eure weibliche UND eure männliche Energie in euren Beziehungen auslebt? Oder fällt es euch noch schwer, sichtbar zu werden und Dinge für euch anzupacken und durchzuziehen? Lasst mir einen Kommentar da, ich freue mich sehr! Eure Kathrin


Wer jetzt Jonas gerne kennenlernen möchte, in seinen Podcast reinhören mag oder mal ein Coaching bei ihm ausprobieren will, der findet ihn auf diesen Plattformen:

Instagram: https://www.instagram.com/jonas.hilz

GRATIS HÖRBUCH: https://jonashilz.com/beat-hoerbuch/

GRATIS EBOOK: https://jonashilz.com/ebook/

Online Mentoring „DEIN LEBENSWEG MIT HERZ“ Programm 14 Tage lang gratis testen:https://jonashilz.com/online-mentoring-testen/

Persönlicher Life Call mit Herz (Besprechungscall) „Ein Lebensveränderndes Gespräch“: https://jonashilz.com/call/

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. Über einen Kommentar ODER auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. 😘

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Liebe Grüße Kathrin Ismaier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü