Seelen Striptease

SST141 – Selbstbefriedigung – Ein MUSS für eine erfüllte Sexualität?

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST141 – Selbstbefriedigung – Ein MUSS für eine erfüllte Sexualität?

Ganz oft erreicht mich von Klientinnen die Frage: „Muss ich mich denn selbst befriedigen, um eine erfüllte Sexualität mit meinem Partner oder meiner Partnerin zu erleben?“ Die Antwort ist: Nein, du musst natürlich nicht. Aber Selbstbefriedigung kann ein wunderbarer Weg sein, dich selbst, deine Lust und deine Bedürfnisse viel tiefer kennen zu lernen und sie so auch in deinem Sexleben besser kommunizieren zu können. Heute geb‘ ich dir ein paar Tipps für schöne Erlebnisse mit dir selbst!

1. Selbstbefriedigung geht auch ohne Spielzeug!

Das sollte sie sogar! Denn wenn du immer nur einen Vibrator oder ein anderes Sextoy benutzt, um schnell und nach „Schema A“ zu kommen, dann bist du überhaupt nicht in Kontakt mit dir selbst und nimmst dir die Möglichkeit, deine Lust wirklich zu erforschen. Deshalb: Lass mal das Spielzeug weg und beginne, wirklich Sex mit dir zu haben, als würdest du Sex mit einer anderen Person haben. Das heißt: Zieh dich langsam aus, küsse dich selbst, streichle dich an unterschiedlichen Körperstellen, schau, was dir gefällt und wie es dir gefällt. Du wirst sehen, je öfter du es tust, desto mehr wirst du die Verbindung zu deiner eigenen Lust fühlen.

2. Lass die Pornos weg!

Verzichte mal darauf, dich durch Filme erregen zu lassen und dann nachzumachen, was du siehst, sondern beschäftige dich nur mit dir selbst und dem, was in dir vorgeht. Das mag vielleicht am Anfang erstmal komisch sein und Zeit brauchen, aber du wirst sehen, dass es dich auf Dauer zu einer viel authentischeren Sexualität führt!

3. Nimm die Selbstbefriedigung von der To-Do-Liste!

Wenn du es nur tust, weil es dir dein Coach (also ich 😉 ) empfiehlt oder weil du dann „endlich“ auch mit deinem Partner oder deiner Partnerin besseren Sex haben willst, dann nimmst du dir selbst die Freiheit am Forschen. Selbstbefriedigung sollte Spaß machen und sich nicht wie ein erzwungenes „To Do“ auf deinem Kalender anfühlen.

4. Brich deine Muster!

Wenn du dich dafür entscheidest, dich, deinen Körper und deine Lust neu zu erkunden, dann mach es 100 Prozent und brich mit deinen alten Mustern. Wenn du weißt, dass du eigentlich nur Punkt A, B und C in einer bestimmten Reihenfolge drücken musst, um zu kommen, dann mach mal genau das NICHT und fang mit anderen Berührungen, anderen Fantasien, anderen Ideen an. Sieh deine Sexualität mit dir selbst wirklich als Forschungsfeld, in dem alles sein darf und du neue Erkenntnisse machen darfst und dann schau, welche Punkte es außer A, B und C vielleicht noch zu entdecken gibt und wie sich diese anfühlen…

Wenn du dir noch mehr Input zum Thema Selbstbefriedigung wünschst, dann kannst du dich sehr gerne zu einem Coaching bei mir melden oder eines meiner Online-Programme oder Retreats besuchen. Dort bekommst du unglaublich viel Input für deine Reise hin zu deiner erfüllten Sexualität (mit dir selbst)! Ich freue mich auf dich!

Deine Kathrin ❤️

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. Über einen Kommentar ODER auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. 😘

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Liebe Grüße Kathrin Ismaier

Vorheriger Beitrag
SST140 – Taubheit beim Sex: Hilfe, ich spür mich nicht!
Nächster Beitrag
SST142 – Das Yoni-Ei – Spüre Verbindung zu deinem Schoßraum | Interview mit Violeta Labella von Yoni Egg Rocks

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü