Seelen Striptease

SST183 – Blick in mein Bullet-Journal

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST183 – Blick in mein Bullet-Journal

Ich empfehle euch heute echt, euch das Video zu diesem Artikel anzusehen. Denn ich zeige euch darin einen Blick in mein allerheiligstes Bullet-Journal. Eine meiner Klientinnen hat mich schon öfters danach gefragt und mich angeregt, das auch mal mit euch zu teilen. Ich nutze mein Journal nicht nur, um To-Do-Listen, persönliche Ziele und Erinnerungen festzuhalten, sondern vor allem auch, um meinen Zyklus zu tracken.

Check-In am Monatsanfang

Am Beginn jedes Monats schreib ich mir detailliert auf, wie es mir geht. Ich blicke auf die vergangene Zeit zurück, schreibe auf, was sich verändert hat, wie ich mich fühle und was ich mir für das nächste Monat wünsche bzw. vornehme. Ich finde es total spannend, dann im Rückblick auf die einzelnen Monate draufzuschauen und zu sehen, wie sich mein Lebensgefühl verändert hat. Welche Themen sich verbessert oder vielleicht sogar gelöst haben, welche noch anstehen usw.

Details zum Zyklus

Ganz besonders perfekt eignet sich mein Bullet-Journal, um meinen Zyklus in allen Details zu tracken. Pro Monat erstelle ich ganz genaue Schlaf-, Temperatur-, Stress- und Mood-Kurven. Außerdem halte ich täglich eine ganze Reihe von Dingen fest:

  • Wann mache ich Yoga, wann gehe ich spazieren, wann meditiere ich?
  • An welchen Tagen habe ich welche Lebensmittel gegessen? Zum Beispiel Gluten, Soja, Zucker, Milch, tierische Produkte…
  • Wann habe ich Blutungen, wann habe ich Krämpfe, wann Kopfweh?
  • Habe ich regelmäßig Mönchspfeffer, Frauenmanteltee und Zitronensaft getrunken?
  • Wann hatte ich Sex?
  • An welchen Tagen habe ich welche Nahrungsergänzungsmittel eingenommen?

Mit der Zeit lassen sich so Zusammenhänge ziemlich klar erkennen. Und ich kann meiner Heilpraktikerin ganz genau sagen, wie die jeweils vergangene Woche gelaufen ist.

Bullet-Journal als Wegbegleiter

Ich möchte mittlerweile nicht mehr auf mein Journal verzichten. Gefühlt hab ich mein ganzes Leben darin festgehalten. Es hilft mir, immer wieder mit mir selbst gegenzuchecken und auf mich und mein Wohlbefinden aufzupassen. Außerdem liebe ich es, dass ich mich darin so kreativ austoben kann. Ich hab mir Sticker, Tape und bunte Stifte besorgt und mache es damit einfach zu meinem ganz individuellen Journal. So macht es mir auch mega Spaß, jeden Tag reinzugucken. Die meisten Ideen zur Gestaltung hab ich mir auf Youtube geholt. Das empfehle ich euch auch, wenn ihr euer eigenes Bullet-Journal starten wollt.

Für mich ist das Journalen eine der vielen Arten, mich selbst zu lieben und mir Aufmerksamkeit zu schenken.

Wenn du dich im kommenden Jahr auch intensiv dem Thema Selbstliebe widmen möchtest, dann komm in mein „Love & Feel Yourself“ Online-Mentoring, das am 19.1.2022 wieder startet. Du kannst hier auf meiner Webseite das gesamte Programm nachlesen und dich direkt anmelden.

Ich freue mich sehr auf dich, deine Kathrin! ❤️

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. ODER über ein Kommentar auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. ?

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Liebe Grüße Kathrin Ismaier

Vorheriger Beitrag
SST182 – Kondome: Ja oder Nein?
Nächster Beitrag
SST184 – Wie ist deine Orgasmusfähigkeit?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.