Seelen Striptease

SST147 – Es ist nicht mehr so wie am Anfang beim Sex! – Tipps für eine neue Beziehungserotik

Download | Auf iTunes anhören | Auf Spotify anhören | Auf YouTube anschauen

SST147 – Es ist nicht mehr so wie am Anfang beim Sex! – Tipps für eine neue Beziehungserotik 

„Hilfe! Am Anfang unserer Beziehung hatten wir noch zwei Mal täglich Sex und jetzt gehen wir kaum noch miteinander ins Bett. Alles ist so eingeschlafen!!“ Viele meiner Klientinnen kommen zu mir, weil ihre Beziehungserotik in ihrer langen Partnerschaft total abhanden gekommen ist und sie sich die Phase des Verliebtseins wieder zurück wünschen. Deshalb gibt es heute für alle von euch, die schon lange in einer Partnerschaft sind, meine besten Tipps, um euer Sexleben wieder neu anzukurbeln und meine Erotikformel, an der ihr drehen könnt… 😉

Deine Beziehungserotik verändert sich, das ist normal

Zuerst mal verstehe bitte, dass es total normal ist, dass sich dein Sexleben verändert, wenn du in einer Langzeitbeziehung bist. Und es ist auch erstmal normal, dass du dir die Phase des Verliebtseins zurückwünscht, in der alles noch total spannend war und geprickelt hat. Diese Phase ist auch wunderschön: Die Hormone spielen verrückt, man wäre am liebsten 24 Stunden täglich zusammen, man will einander erobern, fühlt sich total sexy und hat nur Augen füreinander. Allerdings, wenn du ganz ehrlich bist, konntest du dich in dieser Phase vermutlich auch auf wenig anderes konzentrieren, richtig? Du hast vielleicht kaum gegessen, kaum geschlafen, und der Rest deines Lebens war dir irgendwie gar nicht so wichtig, weil dein Fokus nur bei der anderen Person lag… Stimmts?

Sicherheit statt Verliebtheit

Sobald ihr einander dann erobert hattet, vielleicht sogar zusammengezogen seid und es „geschafft“ hattet, ließ aber genau dieser gegenseitige Fokus aufeinander nach. Stattdessen hast du jetzt ein Gefühl der Sicherheit mit deinem Partner. Du weißt, dass ihr nicht wegen einer Kleinigkeit miteinander Schluss machen werdet. Du kannst dich auch mal ungeschminkt zeigen und deine nicht so perfekten Seiten teilen. Aber plötzlich ist es auch im Bett nicht mehr so spannend. Die Beziehungserotik lässt nach. Je sicherer du dich fühlst, desto weniger prickelt es zwischen euch. Verdammt! Wie kannst du aus der Schleife aussteigen?

Erotik = Anziehungskraft + Hindernis

Es gibt eine ganz einfache Formel für guten Sex. Sie besteht aus der gegenseitigen Anziehung füreinander und dem Hindernis, das zwischen euch liegt. Deshalb funktioniert der Sex in der Anfangsphase einer Beziehung so gut: Ihr fühlt euch total zueinander hingezogen, seid euch aber noch nicht ganz sicher, ob ihr den anderen wirklich kriegt. Sobald ihr ihn habt, gibt es kein Hindernis mehr zwischen euch. Die Beziehungserotik nimmt ab. Aber: Das Gute ist, du kannst auch in einer Langzeitbeziehung an den beiden Parametern drehen und so dein Sexleben wieder auffrischen! Sehen wir uns das mal genauer an…

Die Anziehungskraft erhöhen

Da kannst du zum Beispiel gleich bei dir selbst anfangen und dich fragen: Wie sexy fühle ich mich denn derzeit? Habe ich eine gute Beziehung zu meinem Körper, achte ich gut auf mich, hab ich selbst Lust auf mich und das Leben? Und dann kannst du dich auch fragen: Warum habe ich mich denn eigentlich ursprünglich in meinen Partner verliebt? War es sein Lächeln, eine besondere Charaktereigenschaft, war es sein Körper oder etwas, was er gut kann? Versuch, deinen Partner wieder mehr durch diese Augen zu sehen und dich darauf zu konzentrieren, was du an ihm liebst und nicht nur darauf, was dich mittlerweile vielleicht nervt. Und dann sprich das auch ruhig aus und mach Komplimente. 

Das Hindernis erhöhen

Das Hindernis zu erhöhen kann ein bisschen tricky sein, denn wir wollen natürlich nicht unnötiges Drama in einer Beziehung erschaffen – das dient keinem. Ein einfacher Weg kann aber zum Beispiel sein, wieder mal was getrennt voneinander zu tun. Zum Beispiel alleine mit einer Freundin auf Urlaub zu fahren., eine eigene Sportroutine nur für sich zu machen, vielleicht ein getrenntes Zimmer zu haben, in dem man seinen eigenen Raum etabliert. Also irgendetwas, was euch körperlich oder räumlich ein wenig voneinander trennt. Dadurch erschafft ihr ein wenig Distanz und das kurbelt auch die Sehnsucht nacheinander an. Ihr beginnt, euch zu vermissen und freut euch, euch nach längerer Zeit wieder zu sehen. 

Die eigene Individualität herausarbeiten

Viele Paare, die schon sehr lange zusammen sind, sehen sich nicht mehr wirklich als zwei Individuen, sondern sind zu einer „homogenen Masse“ geworden, weil die gemeinsamen Gewohnheiten, die gemeinsamen Meinungen und so weiter alles irgendwie „Grau“ werden lassen. Für ein aufregendes Sexleben ist es aber wichtig, dass zwei Individuen aufeinander treffen. Also beginne ruhig einmal wieder, mehr in dich hinein zu fühlen. Trau dich, öfter in Gesprächen deine eigene Meinung zu vertreten, zu dir zu stehen, und auch mal „Nein“ zu etwas zu sagen, auch wenn du es vielleicht die letzten 10 Jahre so gemacht hast. Wenn ihr beide mehr Ecken und Kanten zeigt, seid ihr auch interessanter füreinander und lernt neue Seiten aneinander kennen. Auch das wirkt sich positiv auf eure Beziehungserotik aus!

Kommende Workshop-Termine

Wenn du noch tiefer in das Thema Sex und Erotik einsteigen möchtest, dann freue ich mich sehr, wenn du mir dein Vertrauen schenkst und einen meiner Kurse buchst:
Ab 5. Mai startet mein neues Online-Programm „Explore Your Sexmit 7 Modulen zu den Themen Sexualität, Sensibilisierung der Vagina, Brustmassage, Erregungsfähigkeit aufbauen usw. Vom 8. bis 12. Juli findet in Berlin mein Selbstliebe-Frauenretreat statt. Das Tantra-Frauenretreat (auch in Berlin) folgt dann vom 30. September bis 4. Oktober. Und auch mein Love&Feel Yourself Programm geht ab 15. September in eine neue Runde.


Ganz viele Möglichkeiten zu lernen und zu forschen also!
Ich freue mich darauf,

Deine Kathrin ❤️

Hat dir der Podcast gefallen?

Dann lass mir gerne eine Bewertung auf iTunes da. Über einen Kommentar hier ODER auf YouTube würde ich mich wahnsinnig freuen. 😘

Wenn du dich noch tiefer mit anderen austauschen willst, dann komm in meine Facebook Gruppe (nur für Frauen), in der du im geschützten Rahmen über die Themen Selbstliebe & Sexualität.

Weitere Podcast Episoden findest du hier.

Liebe Grüße Kathrin Ismaier

Vorheriger Beitrag
SST 146 – Zyklus ausbalancieren & Beziehungsupdate
Nächster Beitrag
SST148 – Polyamorie – Meine Erfahrungen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü